Schule und Games – Fortbildungsangebot für Lehrer*innen

Schule und Games Referent*innen- und Orga-Team Foto: Alexandra Sieja

Köln, 23. August 2017
In diesem Jahr fand zum ersten Mal unter aktiver Mitgestaltung von Spielraum ein spezielles Fortbildungsangebot für Lehrer*innen auf dem gamescom congress während der gamescom 2017 in Köln statt.

Digitale Spielewelten oder kurz Games sind für viele Schüler*innen ein großes Thema – gespielt wird allerdings in der Regel pädagogisch unbegleitet in ihrer Freizeit. Dass hier vielfältiges Potential auch für (formale) Bildungskontexte schlummert, wurde auf einem Fortbildungstag deutlich, der sich gezielt an Lehrer*innen richtete. In einem ausgewogenen Programm wurden den Teilnehmenden Games als Thema für Schule und Unterricht näher gebracht sowie Best-Practice-Beispiele, unterrichtserprobte Methoden und konkrete Anregungen für den eigenen Unterricht und die eigene Schule mitgegeben. Dabei war es allen Referent*innen wichtig, die Lehrer*innen darin zu bestärken, ihre bereits vorhandenen Kompetenzen auch für neue Themen zu nutzen. Zudem bietet das Thema Games eine tolle Möglichkeit, die Kompetenzen der Schüler*innen einzubinden.

Etwa 40 Lehrer*innen lerneten in vier Workshops, einem Impulsvortrag mit anschließender Podiumsdiskussion und einem geführten Rundgang über die gamescom die Spannweite von Games und deren pädagogische Einsatzmöglichkeiten kennen.

  • Im Workshop „Ethik und Games“ zeigte André Weßel (Spielraum, TH Köln) nach einer theoretischen Annäherung an das Thema ausgewählte Games, die eine reflektierte Diskussion über Ethik und Moral in und über Games im Unterricht ermöglichen.
    (pdf der Workshop-Präsentation von André Weßel)
  • In dem von Denise Gühnemann (Grimme-Institut) moderierten Workshop „Lernen und Spiele“ konnten die Teilnehmenden an Expert*innen-Tischen mit Daniel Heinz vom Spieleratgeber-NRW, der Lehrerin Vera Servaty von der Gesamtschule Borbeck und dem Psychologen Marco Rüth von der Universität zu Köln über die jeweiligen Projekte ins Gespräch kommen.
  • In dem Workshop „Digitale Spielewelten – Computerspiele(n) im Unterricht“ stellten Jürgen Sleegers (Spielraum, TH Köln) und Daniel Zils (medien+bildung.com) erprobte Methoden und Unterrichtsideen vor, die aufzeigen, wie das Thema „Digitale Spielewelten“ in Schule aufgegriffen werden kann.
    (pdf der Workshop-Präsentation von Jürgen Sleegers und Daniel Zils)
  • Im vierten Workshop zeigte Dirk Poerschke (LVR-Zentrum für Medien und Bildung) Möglichkeiten der Lernunterstützung durch digitale Spiele in unterschiedlichen Kompetenzbereichen und Förderschwerpunkten auf.

Prof. Dr. Sonja Ganguin gamescom congress 2017 Foto: Jürgen Sleegers

Vor einem großen Publikum referierte Prof. Dr. Sonja Ganguin (Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft der Universität Leipzig) am Nachmittag über das Thema „Games in der Schule: Potentiale und Herausforderungen“. In ihrem Vortrag zeigte sie Ergebnisse aus der Forschung und Möglichkeiten zum Einsatz digitaler Spiele im Unterricht auf.

In der anschließenden, von Marcus Richter moderierten Podiumsdiskussion diskutierten Vera Servaty, Vanessa Hoch (Medienscout Gesamtschule Borbeck), Jürgen Sleegers und André Spang von der Landesregierung NRW (Referat Digitale Gesellschaft, Medienkompetenz) zum Thema „Schule und Games in der Schulpraxis: Perspektiven und Ausblicke“.

Der Fortbildungstag wurde durch eine Führung über die gamescom abgerundet. Für den Spieleratgeber-NRW führte der Medienpädagoge Franz Philipp Dubberke durch die Gaming-Szene und Hallen der gamescom.

Organisiert und bespielt wurde das Fortbildungsangebot „Schule und Games“ federführend von der GMK (Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur), dem Institut Spielraum der TH Köln, dem Spieleratgeber-NRW, dem LVR-Zentrum für Medien und Bildung in Düsseldorf, dem Grimme-Institut und medien+bildung.com. Unterstützung erfolgte seitens des BIUs (Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware) und der Landesregierung NRW.


Das Fortbildungs-Programm, weitere Workshop-Präsentationen, ein Bericht der GMK über den Fortbildungstag und die dazugehörige Pressemitteilung sind hier zu finden:
http://www.gmk-net.de/index.php?id=59&tx_ttnews%5Btt_news%5D=447&cHash=652aa1f87554608d4d95159c5f507c3d